Di. Jun 6th, 2023

Wenn es um Termine geht, gibt es in der Regel keinen einheitlichen Ansatz. Termine sind in der Regel in unterschiedlichen Längen für unterschiedliche Zwecke verfügbar, daher ist es entscheidend, den Grund, warum Sie Ihren Arzt aufsuchen müssen, klar zu kommunizieren, um das Beste aus Ihrem Besuch herauszuholen. Wenn es sich bei Ihrer Beschwerde um etwas ziemlich Harmloses wie einen Hautausschlag handelt, benötigen Sie wahrscheinlich nur einen kürzeren Zeitraum, während beispielsweise eine Ganzkörperuntersuchung einen erheblichen Teil der Zeit in Anspruch nehmen wird. Es ist auch eine gute Idee, eine Liste der Dinge zu haben, die Sie mit Ihrem Arzt besprechen möchten, sortiert nach Wichtigkeit. Erwarten Sie nicht, die ganze Liste in einem Termin abzuhaken, aber zumindest wissen Sie, ob und für wie lange Sie umbuchen müssen.

Anstatt nur eine lange Liste Ihrer Symptome durchzugehen, versuchen Sie, etwas ausführlicher zu werden, und geben Sie Ihrem Arzt einen Kontext. Wenn Sie zum Beispiel jemand sind, der regelmäßig unter Kopfschmerzen leidet, teilen Sie Ihrem Arzt mit, dass Sie in den letzten Tagen unter starker Übelkeit gelitten haben. Wenn Sie Ihren Symptomen einen Kontext geben, können sie eine genaue Diagnose stellen.

Wir alle wissen, dass es uns nicht peinlich sein muss, mit unserem Arzt über irgendetwas zu sprechen, aber es widerspricht unserer Natur, nicht wenigstens ein bisschen schüchtern zu sein, besonders wenn es sich um ein sehr persönliches Thema handelt. Vielleicht betrifft es einen Bereich des Körpers, den Sie nicht preisgeben möchten, oder es handelt sich um ein Thema, über das Sie lieber nicht sprechen möchten. Ärzte verstehen voll und ganz, dass es schwierig sein kann, offen und ehrlich zu sein. Sie sehen und hören jedoch alles und würden es viel lieber erwähnen, was Ihnen auf dem Herzen liegt, als es in Flaschen aufzubewahren.

Viele Patienten würden nie auf die Idee kommen, einen Freund einzuladen, der sie zu ihrem Termin begleitet, weil wir als Erwachsene selbstbewusst und Herr unserer persönlichen Situation erscheinen wollen – einschließlich der medizinischen. Es kann jedoch äußerst hilfreich sein, einen Freund mitzubringen, um richtig zu verstehen, was Ihr Arzt Ihnen sagt, und er kann ein Resonanzboden für Ratschläge sein oder einfach nur Unterstützung bieten. Wenn Sie beim Arzt sind, weil Sie sich unwohl fühlen, kann es oft schwierig sein, für sich selbst einzutreten. Daher kann es der Unterschied zwischen einem zufriedenstellenden Ergebnis und einem ungelösten sein, wenn Sie einen zusätzlichen Verbündeten im Raum haben. Denken Sie nur daran, dass Ihr Freund zur Unterstützung bei Ihnen ist, nicht um in Ihrem Namen zu sprechen.

Ärzte verstehen vollkommen, dass Gewicht ein heikles Thema sein kann und dass der Prozess des Abnehmens nicht einfach ist. Sie wissen zu schätzen, dass Essen ein großer Teil unseres Lebens ist, dass es Menschen zusammenbringt und oft der Höhepunkt jeder Feier oder jedes Abenteuers ist. Wenn Sie jedoch übergewichtig sind, kann der Verlust selbst einer relativ kleinen Menge Ihre allgemeine Gesundheit erheblich verbessern. Gewichtsverlust kann das Risiko von Diabetes, Herzerkrankungen und in einigen Fällen sogar von Krebs verringern. Es reduziert auch die Belastung unserer Gelenke und hilft, den Blutdruck zu senken. Insgesamt kann Abnehmen ein Wundermittel sein und Sie werden sich dadurch viel besser fühlen. Wenn Ärzte also ihre Patienten bitten, Gewicht zu verlieren, tun sie dies aus gutem Grund, da sie die zahlreichen gesundheitlichen Vorteile, die dies mit sich bringen wird, voll und ganz verstehen.

Die Aspirin-am-Tag-Theorie ist in der medizinischen Gemeinschaft äußerst beliebt, und viele Patienten halten sich religiös an diesen Rat. Es wird angenommen, dass die tägliche Einnahme von Aspirin Schlaganfälle und Herzinfarkte abwehren kann, und es wurden zahlreiche Untersuchungen durchgeführt, um dies zu beweisen. Davon abgesehen ist dieses Rezept keine Einheitsformel und eine Entscheidung, die individuell getroffen werden sollte. Einige Studien haben gezeigt, dass selbst eine kleine Menge des täglichen Aspirinkonsums Blutungen im inneren Trakt verursachen kann, was sinnvoll ist, da Aspirin das Blut aktiv verdünnt (um Herzinfarkten vorzubeugen). Aber je dünner das Blut ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass es zu Blutungen im Darm kommt. Für manche Menschen überwiegt dieses Risiko tatsächlich die Vorteile, die eine tägliche Dosis Aspirin mit sich bringen kann. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber und er kann Ihnen den richtigen Rat geben.

Von Malna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert